Die Newsletter-Betreffzeile ist Ihr bester Freund

Verfasser: Frank Geiger Kategorie: Der Newsletter ist Ihr Goldesel!
Datum: Samstag, 7. Februar 2015 Kommentare: 0 Gelesen von: 2579
 

Die Betreffzeile des Newsletters ist DAS Element Ihrer E-Mail-Werbung. Und wird leider so oft vernachlässigt! Wer sich mehrere Stunden Mühe gibt, einen perfekten Newsletter zu gestalten, der sollte sich mindestens 10 Minuten Zeit nehmen, den Betreff ebenso perfekt zu gestalten. Wie? Das lesen Sie hier!

Was ist die ideale Länge des Newsletter-Betreffs?

Was sich dem Gelegenheits-Newsletter-Verschicker vielleicht nicht direkt aufdrängt ist die Tatsache, dass die Newsletter-Betreffzeile in jedem E-Mail-Programm beziehungsweise Web-Mail-Service unterschiedlich lange dargestellt wird. 

Bei einigen E-Mail-Programmen (zum Beispiel in Outlook), können Sie die Länge der Betreffzeile sogar selbst einstellen oder verändern.

Oft wird empfohlen die Betreffzeile kurz zu halten. Das muss aber nicht zwangsläufig sein. Die Betreffzeile kann ruhig verhältnismäßig lang sein.

Unerlässlich ist es, die wichtigsten Botschaften Ihres Angebots ganz am Anfang des Betreffs zu platzieren.

Richten Sie sich Ihr Outlook oder einen anderen E-Mail-Client so ein, dass die Betreffzeile so kurz wie möglich angezeigt wird. So können Sie dann selbst testen, welchen Teil Ihrer Betreffzeile im schlechtesten Fall (also in E-Mail-Programmen, in denen nur ein kurzer Betreff zu sehen ist) angezeigt wird. Versuchen Sie auf jeden Fall, die relevante Botschaft in den ersten fünf Worten unterzubringen. Die Botschaft ist der ultimative Grund, der einen Interessenten zum Käufer macht.

Da ein großer Teil der Newsletter-Empfänger auch lange Betreffzeilen lesen kann, können Sie den hinteren Teil der Betreffzeile verwenden, um Ihr Angebot zu erläutern oder einen weiteren Nutzen Ihres Angebots unterbringen. 

Gerücht: Betreff ist unwichtig. Es gibt doch die Vorschau!

Wer täglich Microsofts Outlook verwendet, könnte möglicherweise übersehen, dass viele E-Mail-Programme oder -Services gar keine Vorschau-Funktion haben oder einige E-Mail-Empfänger die Vorschau-Funktion deaktiviert haben. Hier geht kein Weg daran vorbei, die Newsletter-Betreffzeile so zu gestalten, dass der kaufwillige Kunden, den Newsletter öffnet. Da können die Grafiken und das Angebot noch so gut sein. Ist die Betreffzeile vernachlässigt worden, ist es Essig mit dem Umsatz. 

Aufgaben der Betreffzeile

Die wichtigste Aufgabe der Betreffzeile ist es natürlich, den potentiellen Kunden zum Öffnen zu bewegen. Eine hohe Öffnungsrate muss im Bereich E-Commerce allerdings nicht Ihr oberstes Ziel sein. Es genügt schließlich, wenn die Leute Ihren Newsletter öffnen, die tatsächlich ein Interesse an Ihrem Produkt haben. 

Eine gut formulierte Betreffzeile gibt den Newsletter-Empfängern, die sich zwar für Ihr Produkt-Sortiment, nicht aber für das beworbene Produkt interessieren, das Gefühl, dass es sich weiterhin lohnt, diesen Newsletter zu empfangen und zu beachten. So halten Sie auch Ihre Abmelde-Rate klein.

Wenn Sie versuchen, möglichst viele Ihrer Empfänger mit Fang-Phrasen zum Öffnen zu bewegen, wird nur Ihre Abmelderate steigen. 

Die offensichtlichste Aufgabe der Betreffzeile ist natürlich, die eigentliche Botschaft zu transportieren. Achten Sie hier darauf, dass Sie Ihre Botschaft so weit wie möglich vorne platzieren. Im Idealfall schaffen Sie es Ihre Botschaft vollständig und auch verkaufsfördernd in den ersten 5 Worten unterzubringen.

Besondere Zeichen in der Betreffzeile

Die Anzahl von Sonderzeichen in der Betreffzeile ist bei einigen Spam-Filtern durchaus ein Kriterium, Ihren Newsletter auszusortieren. Verzichten Sie möglichst auf den inflationären Gebrauch von Ausrufezeichen!!! Satzzeichen, Sonderzeichen oder Ziffern innerhalb von Worten sind N0G0s: Da sind Sie dann ganz nah am V!agra-Verk5uf! Wenn Sie korrektes Deutsch verwenden, sollte ein &-Zeichen oder ein einzelens Ausrufezeichen keine Probleme bereiten. 

Symbole im Newsletter-Betreff

Symbole wie Noten, Sternchen oder Herzen als einzelne Zeichen, können sehr sympatisch auf den Newsletter-Empfänger wirken. Hier gibt es noch einiges zu erzählen. Darüber informieren wir Sie in einem weiteren Blog-Artikel hier im E-Commerce-Blog der Shopmonauten.

Zusammenfassung

  • Nehmen Sie sich mindestens 10 Minuten Zeit für die Betreffzeile!
  • Schreiben Sie ruhig eine lange Betreffzeile.
  • Achten Sie darauf, dass sich alle kaufrelevanten Botschaften in den ersten 5 Worten befinden.
  • Verwenden Sie keine Ziffern oder Satzzeichen innerhalb von Worten.
  • Symbole, also hübsche Bildchen können eine gute Idee sein.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar