Empathie & Kundenwunsch: Werbepsychologie im Online-Marketing Vergrößern

Empathie & Kundenwunsch: Werbe-Psychologie

Ein schöner Newsletter reicht meist nicht aus. Gestaltung und Inhalte sollten Ihren potentiellen Kunden unbedingt berühreren und den Wunsch zum Kauf hervorrufen. Hier kommt Marketing-Psychologie ins Spiel.

Mehr Infos

Die emotionale Welt des Kunden

Die emotionale Welt der Kunden wahrnehmen, sich in die Kunden hineinversetzen ist essentieller Bestandteil, um vernünftig zu verkaufen. Speziell im Newsletterbereich ist das von enormer Wichtigkeit. So konnten wir bei einem Kunden sensationelle Umsatzsteigerungen verursachen, indem wir Kinderspielzeug nicht mehr in der emotionalen Welt der Kinder verkauft haben, sondern uns an Großeltern gewandt haben.

Shopping macht Spaß! Egal ob im Internet oder ganz oldschool im Einkaufsparadies ums Eck. Vorfreude beim Stöbern oder der kleine Kick beim Klick auf "Jetzt kaufen" sind Emotion pur. Auch das gute Gefühl genau Ihrem Online-Shop zu vertrauen, ist wichtig. Mit der richtigen Kommunikation in Ihren Newslettern und einer fein durchdachten Usability können Sie die Gefühlslage Ihrer Kunden verstärken und Ihre Conversion Rate erhöhen.

Die Zielgruppe

Wie tickt Ihre Zielgruppe? Wie muss Ihr Newsletter inhaltlich gestaltet sein, um den größtmöglichen Umsatz zu erzielen und warum ist es eher ungünstig, wenn eine Person "aus dem Bilder herausschaut"? Bei den Shopmonauten ist Ihre Werbung in guten Händen, weil wir Ihnen auch aus werbepsychologischer Sicht zur Seite stehen können.

Psychologie macht Umsatz

Eine Werbung ist nur so gut, wie der Umsatz, den sie macht. Im Online-Marketing der Shopmonauten dreht sich alles um Ihren Umsatz; und daran lassen wir uns auch gerne messen. Unsere berufliche Expertise im Online-Marketing geht zurück bis ins Jahr 2003. Erfolgreiche Werbung benötigt neben Big Data, den richtigen Instrumenten und Fähigkeiten auch den Blick für zielgruppengerechte Werbung, Empathie für die zukünftigen Kunden und theoretische Basics.

Ansprechende Werbung ist das A und O

Ein Werbe-Medium ist immer nur so gut, wie die Botschaft, die damit transportiert wird. Der schönste Newsletter nützt nichts, wenn die Botschaft vom potentiellen Kunden nicht in weniger als einer halben Sekunde wahrgenommen wird oder die Aufmerksamkeit durch ungeschickte Grafiken vom Inhalt abgelenkt wird. Die Shopmonauten verfügen über fundiertes Wissen in der Werbe-Psychologie und setzen diese gekonnt in Umsatz um. 

Anzuwendende Techniken

Das menschliche Gehirn braucht Abwechslung, ansonsten empfinden wir die Werbung schnell als langweilig und unser Interesse für das angepriesene Objekt sinkt. 
Um eine gute Werbung zu erzielen, gibt es mehrere Techniken, wie zum Beispiel das AIDA- oder PPPP-Prinzip.

AIDA-Prinzip

Zunächst soll die Aufmerksamkeit des Kunden gewonnen werden (attention) und die Werbung sollte spannend genug gestaltet sein, dass auch sein Interesse geweckt wird (interest). Nachdem er dann noch das Verlangen, dieses Produkt haben zu müssen, verspürt (desire), tätigt er den Kauf (action).

Dieses Prinzip kann auch in der Reihenfolge variieren, vielleicht hat der Kunde bereits Interesse an einem bestimmten Objekt und achtet deswegen ohnehin auf die Werbungen. 

PPPP-Prinzip

In jedem Falle sollte natürlich auch darauf geachtet werden, was dem Kunden angeboten wird. Ein Bild des Produkts lässt zumindest schon einmal wissen, um was es sich handelt (picture). Damit ein Objekt auch gekauft wird, sollte es einen bestimmten Nutzen haben (promise), welcher in der Werbung ebenfalls vorkommen sollte und auch mit einer bildlichen Darstellung oder einem Güte-Siegel bezeugt wird (prove). Um dem Kunden den letzten Anstoß zum Kauf zu geben, sollte noch ein kurzer Satz dabeistehen, welcher ihn genau dazu "drängt" (push).

Wahrnehmung und Reizverarbeitung sind wohl die wichtigsten Aspekte, ebenso wie die Emotionen, welche man mit dem Produkt entwickelt und schließlich auch damit verbindet.

Der Kunde soll auf das Angebot aufmerksam gemacht werden und sollte dieses dazu auch sehen. Es bringt logischerweise nichts, wenn ich Werbung für einen Schuh machen möchte und stattdessen ein Bild mit zwei spielenden Katzenbabys zeige. 
Wir helfen Ihnen gerne von der Darstellung zweier Babykatzen zu einer guten Werbung, welche auf die Kunden zugeschnitten ist und sie auch anspricht.